Presseerklärung vom 30.9.'99

Zu den Pressemeldungen vom 25./26. 9. '99, die eine rechtskräftige Verurteilung meiner Person suggerieren, gebe ich heute, am 30. 9. '99, folgende Presseerklärung ab:

Das Amtsgericht Bielefeld hat gegen mich einen Strafbefehl wegen des Farbbeutelwurfs auf Außenminister Fischer erlassen.

Die Angehörigen der Menschen in Serbien und im Kosovo, die im Krieg von Natobomben ermordet wurden, werden hier kein Gericht finden, das die Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht. Dies gilt ebenso für die Verstümmelten und Traumatisierten.
Außenminister Fischer hat dagegen schon ein Gericht gefunden, das seine Ohrbeeinträchtigung am Kriegsparteitag der "Grünen" mit 7 Monaten Gefängnis auf Bewährung ahndet - in Form eines Strafbefehls ohne öffentliche Verhandlung.

Im Gegensatz zu Außenminister Fischer möchte ich Öffentlichkeit über den Widerstand gegen den Krieg und die Kriegsfolgen schaffen. Ich habe fristgerecht Widerspruch gegen den Strafbefehl erhoben, so daß es zu einem öffentlichen Prozeß kommen wird.

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Einstellung aller Verfahren gegen KriegsgegnerInnen.
Start | Aktuelles | Flugblätter u.a. | Linx | Kontakt | nach oben
ben